Allgemeine Informationen Aufenthaltsbewilligung Schweiz

Hier erfahren Sie Grundsätzliches über die Aufenthaltsbewilligungen und Ausländerausweise der Schweiz.

Aufenthalt bis zu 3 Monaten

In der Regel können sich ausländische Personen drei Monate in der Schweiz aufhalten, ohne dass sie auf eine spezielle Aufenthaltsbewilligung angewiesen wären.


Aufenthalt über drei Monate 

Für einen Aufenthalt der länger als drei Monate andauert, benötigen Sie eine Aufenthaltsbewilligung. Der dabei zu erteilende Bewilligungstypus hängt von der Dauer, dem Herkunftsland der einreisenden Person und dem beabsichtigten Zweck des Aufenthalts ab. 

Beachten Sie: Bei einem Aufenthalt in der Schweiz unter drei Monaten und gleichzeitiger Erwerbstätigkeit, müssen die Bestimmungen des Online-Meldeverfahren beachtet werden.


Herkunftsland: 

Das Schweizer Einwanderungsrecht unterscheidet zwischen Bürgerinnen und Bürgern aus EU-/EFTA Staaten und solchen, die aus Drittstaaten stammen (sog. duales System).

  • Bürgerinnen und Bürger der EU/EFTA

EU-/EFTA Bürgerinnen und Bürger haben aufgrund von Verträgen zwischen der Schweiz und den jeweiligen EU-/EFTA Mitgliedstaaten das Recht auf eine Aufenthaltsbewilligung, sofern die gesetzlichen Voraussetzungen erfüllt sind. Für Bürgerinnen und Bürger aus den neuen EU-Staaten gelten teilweise noch besondere Bestimmungen.

Welche Staaten zu den EU/EFTA Staaten zählen, haben wir hier für Sie aufgelistet.

  • Personen aus Drittstaaten

Die Erteilung der Aufenthaltsbewilligungen an Bürger und Bürgerinnen aus Drittstaaten richtet sich nach dem Ausländergesetz (AuG). Dieses stellt grundsätzlich höhere Voraussetzungen an eine Aufenthaltsbewilligung. Den Behörden kommt dabei auch ein Ermessen in der Bewilligungserteilung zu.


Aufenthaltszweck

Folgende Aufenthaltszwecke können unterschieden werden:

  • Aufenthalt zwecks Erwerbstätigkeit (selbständig oder unselbständig)
  • Aufenthalt zwecks Verbleib bei der Familie (Familiennachzug)
  • Aufenthalt als Nichterwerbstätiger (z.B. Rentner oder Privatier)
  • Aufenthalt zwecks Ausbildung/Studium
  • Aufenthalt zwecks medizinischer Behandlung
  • Verbleib in der Schweiz aufgrund eines Härtefalles

Fällt der Zweck während des Aufenthaltes weg, dann wird in der Regel auch die Aufenthaltsbewilligung nicht verlängert. Bürgerinnen und Bürger der EU-/EFTA Staaten können sich jedoch auf Staatsverträge berufen, welche ihnen auch nach Wegfall des Aufenthaltszwecks ein Recht auf Verbleib in der Schweiz einräumen (bspw. bei invaliden oder arbeitslos gewordenen Aufenthaltern).


Einreise in die Schweiz

Zur Einreise in die Schweiz müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Gültiges Reisedokument (Pass, Identitätskarte)
  • Eventuell ein Visum. Informationen zur Visumspflicht finden Sie hier.
  • Ausreichende finanzielle Mittel für den Aufenthalt in der Schweiz 
Richtige Aufenthaltsbewilligung bestimmen