Die Kurzaufenthaltsbewilligung (Ausweis L)

Diese Bewilligungsart ist für Personen vorgesehen, die sich maximal ein Jahr in der Schweiz aufhalten möchten. 

Die Kurzaufenthaltsbewilligung für Personen der EU-/EFTA (L EU/EFTA)

EU-/EFTA Bürgerinnen und Bürger erhalten eine L Bewilligung, sofern sie in der Schweiz eine Erwerbstätigkeit bis zu maximal einem Jahr ausüben wollen. In der Regel erhalten auch EU-/EFTA Bürgerinnen und Bürger, die sich zwecks Stellensuche in der Schweiz aufhalten, eine Kurzaufenthaltsbewilligung. Für Bürgerinnen und Bürger der EU-2 Staaten gelten gesonderte Bestimmungen.


Zweck 

Die Erteilung einer Kurzaufenthaltsbewilligung richtet sich nach dem Aufenthaltszweck. Darunter fällt zum Beispiel der Aufenthalt zwecks Erwerbstätigkeit, aber auch ein Aufenthalt ohne Erwerbstätigkeit (z.B. Weiterbildung, Studium, medizinische Behandlung). Ebenfalls wird die Kurzaufenthaltsbewilligung an Personen vergeben, die sich zur Vorbereitung der Eheschliessung in der Schweiz aufhalten.


Antrag

Die Bewilligung wird in der Regel zusammen mit der ordentlichen Anmeldung bei der Wohnsitzgemeinde beantragt. Die Anmeldung bei der Gemeinde muss bis spätestens 14 Tage nach Einreise in die Schweiz erfolgen. 


Gültigkeit 

Die Gültigkeit der ausgestellten Aufenthaltsbewilligung richtet sich nach der Dauer des Arbeitsvertrages oder der Dienstleistungserbringung. Die Bewilligung kann ohne weiteres verlängert bzw. neu ausgestellt werden, sofern der Eingereiste den vorgesehenen Zweck weiterhin erfüllt. Stellensuchende EU-/EFTA Personen können ihre Bewilligung nur unter gewissen Voraussetzungen und bis zu maximal einem Jahr verlängern. 

Die Kurzaufenthaltsbewilligung für Personen aus Drittstaaten (L)

Diese Bewilligung gilt für Drittstaatangehörige, die einen Aufenthalt in der Schweiz bis zu maximal einem Jahr anstreben.

Kontingente für Drittstaatsangehörige
Die Kurzaufenthaltsbewilligung für Drittstaatsangehörige ist kontingentiert und erfordert spezielle Voraussetzungen:
  1. Erwerbstätigkeit im gesamtwirtschaftlichen Interesse der Schweiz
  2. Gesuch des Arbeitgebers
  3. Beachten des Innländervorrang

Zweck 

Die Kurzaufenthaltsbewilligung ist an den Aufenthaltszweck gebunden. Darunter fällt zum Beispiel der Aufenthalt zwecks Erwerbstätigkeit oder auch ein Aufenthalt ohne Erwerbstätigkeit (z.B. Weiterbildung, Studium, medizinische Behandlung). Ebenfalls erhält eine Kurzaufenthaltsbewilligung, wer sich zwecks Vorbereitung zur Eheschliessung in der Schweiz aufhält.


Antrag

Die Bewilligung muss bei der am Wohnort in der Schweiz zuständigen Stelle vor Arbeitsbeginn und spätestens 14 Tage nach Einreise beantragt werden. 


Gültigkeit

Die Gültigkeit der ausgestellten Aufenthaltsbewilligung richtet sich nach der Dauer des jeweiligen Aufenthaltsgrundes. Eine Kurzaufenthaltsbewilligung kann bis zu einer maximalen Aufenthaltsdauer von zwei Jahren verlängert werden. Danach muss die Schweiz für mindestens ein Jahr verlassen werden. Erst mit Ablauf dieser Zeitspanne kann eine neue Bewilligung beantragen werden.

Richtige Aufenthaltsbewilligung bestimmen