Einwandern in die Schweiz- Umzugsratgeber & Zoll

Damit Ihr Umzug in die Schweiz reibungslos verläuft, sollten Sie einige Dinge beachten. Hier finden Sie eine Auflistung der wichtigsten Punkte. 


Übersiedlungsgut (Möbel, Inventar etc.)

Damit es bei der Übersiedlung Ihres Inventars zu keinen Schwierigkeiten kommt, haben wir für Sie eine kurze Anleitung über die Einfuhr von Gütern in die Schweiz erstellt: 

1. Wohnsitzverlegung

Um Güter zoll- und steuerfrei in die Schweiz einzuführen, muss eine Wohnsitzverlegung in die Schweiz vorliegen. Für Zuziehende aus den EU-25-/EFTA Staaten genügt zur Bestätigung der Wohnsitzverlegung ein Arbeits- oder Mietvertrag. Bürgerinnen und Bürger, die aus nicht EU-25 Staaten einreisen, müssen eine Aufenthaltsbewilligung vorlegen.

2. Verzeichnis des Übersiedlungsgutes

Erstellen Sie ein Verzeichnis all jener Gegenstände, die Sie einführen wollen.
Damit Ihre Güter als steuerfreies Übersiedlungsgut qualifiziert werden, müssen die jeweiligen Gegenstände seit mehr als 6 Monaten in Gebrauch sein und nach der Übersiedlung weiterhin im persönlichen Gebrauch bleiben.

3. Antragsformular 18.44 ausfüllen
 
Füllen Sie das Antragsformular (18.44 Übersiedlungsgut) aus. Bei der Einreise können Sie dieses dann der Einreisezollstelle vorlegen.

Besondere Bestimmungen für Studenten und ausländische Arbeitskräfte

Studenten können ihren Hausrat, persönliche Gebrauchsgegenstände und Schulmaterial abgabenfrei einführen. Dies ist auch möglich, sofern der Wohnsitz nicht in die Schweiz verlegt wird (sog. Wochenaufenthalter).

Zudem können ausländische Studierende, Arbeitskräfte und Praktikanten ihre Fahrzeuge, die im eigenen Gebrauch stehen, mit der entsprechenden Bewilligung (Formular 15.30), abgabefrei während zwei Jahren (während des gesamten Studiums) in der Schweiz verwenden.

Folgende Formulare sind der Zollstelle vorzulegen:

  • Schweizerisches Aufenthaltspapier oder gleichwertiger Nachweis
  • Fahrzeugausweis
  • Ausweis der Lehranstalt

Die Bewilligung kostet 25 Franken.